Caritas-Stiftung

Gutes tun und weitergeben

Der Gewinn für Menschen in Not

Menschlichkeit stiften

Die Caritas-Stiftung Deutschland wurde 1999 vom Deutschen Caritasverband gegründet. Ihre Aufgabe ist es, die soziale Arbeit der Caritas im In- und Ausland finanziell zu unterstützen. So trägt die Stiftung dauerhaft dazu bei, Menschen in Not wirksame Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten. Mit ihrer Förderung sichert die Caritas-Stiftung Deutschland dem Deutschen Caritasverband zugleich Unabhängigkeit von politischen Entscheidungen und von öffentlichen Geldern.

Seit ihrer Gründung hat die Caritas-Stiftung Deutschland viel Unterstützung erhalten. Betrug das Grundkapital anfangs 500.000 Euro, so ist es heute durch Schenkungen, Spenden und Erbschaften auf mehr als 50 Millionen Euro gewachsen. Dieses Vermögen bleibt unangetastet und wird Gewinn bringend angelegt. Aus den erwirtschafteten Erlösen unterstützt die Stiftung institutionelle Projekte der Zentrale des Deutschen Caritasverbandes in Freiburg.

Die Caritas-Stiftung Deutschland verwaltet nicht nur eigenes Vermögen. Als Treuhänderin managt sie zudem das Stiftungsgeschäft von mehr als 70 privaten Treuhandstiftungen  und unterstützt diese bei der Realisierung des Stiftungszweckes. Die Treuhandstiftungen haben sich unter dem gemeinsamen Dach angesiedelt, da sie der Arbeit der Dachstiftung vertrauen und die Aufgaben der Caritas ideell, aber auch finanziell unterstützen wollen.

Zur treuhänderischen Verwaltung gehören auch juristische und steuerliche Beratung. Die Caritas-Stiftung Deutschland übernimmt in den meisten Fällen die Kosten dieser Tätigkeit. Dadurch können die jährlich erwirtschafteten Erlöse aus dem Stiftungskapital der Treuhandstiftungen in den jeweiligen Stiftungszweck fließen. Für die Stifter bedeutet dies: Sie können sich ganz auf ihre Aufgaben und die Erfüllung des Stiftungszwecks konzentrieren.